Leben

Mir ist bewusst, dass mein Lebensstil nicht für jeden etwas ist. Ich möchte dich dazu bringen über dein eigenes Leben nachzudenken und herauszufinden, wie Du leben möchtest.

Ziel

  • Glücklich sein

  • Meine beste Version werden

Zusammenfassung

  1. Fundament legen

  2. Alles aufschreiben -> Herausfinden, was ich möchte

  3. Jeden Tag etwas tun, dass mich meinen Zielen näher bringt

  4. Struktur für den Tag erstellen (Stundenplan)

Jeden Tag

  • Bewegen / Training

  • Zeit draußen / in der Natur verbringen

  • Etwas, das mir Freude bereitet

  • Etwas, das mich meinen Zielen näher bringt

  • Zeit, um über mein Leben nachzudenken

Fundament

  • Gesundheit -> Energie für ein aktives, produktives Leben

  • Finanzen -> Energie Anderer nutzen, Optionalitäten aufbauen und Stress reduzieren

  • Von einem stabilen Fundament Neues ausprobieren

Ich habe soziale Kontakte bewusst heraus gelassen, obwohl es eine der wichtigsten Aspekte für ein glückliches Leben ist, weil es nicht in meiner Kontrolle ist.

Meine Gesundheit und Finanzen kann ich so gestalten, wie ich es mir vorstelle. Das Leben mit anderen Menschen nicht.

Notizen

  • Zeit zum Nachdenken / Reflektieren

  • Alles aufschreiben

    • Aufgaben

    • Ideen

    • Sorgen / Ängste

  • Tagebuch führen

  • Gewohnheiten etablieren / Entscheidungen automatisieren

  • Lesen

  • In allen Lebensbereichen besser als der Durchschnitt werden (7/10 Punkten) -> Durch Kombination aller Lebensbereiche in Spitzenposition

  • Zum glücklich sein ist entscheidend was ich jeden Tag tue, nicht das was ich hin und wieder mache

  • Nicht für den Feierabend das Wochenende den Urlaub oder die Rente leben

  • Aufschreiben was mir gefällt und was mir nicht gefällt

    • Mehr von dem tun was mir gefällt

    • Weniger von dem tun was mir nicht gefällt

  • Einen Teil der Zeit nutzen neue Dinge auszuprobieren

  • Feedback einholen

Anstatt einer Sache 100% der Zeit zu widmen, kann ich 20% meiner Zeit fünf verschiedenen Dingen widmen. 80/20 Verteilung, Pareto Verteilung oder Power Law Es besagt dass man 80% der Ergebnisse mit 20% des Einsatzes erreichen kann

Es ist wichtig seine Probleme aus einer anderen Perspektive zu betrachten, um Lösungen zu finden. Deshalb ist es wichtig seine Gedanken aufzuschreiben und sie zu teilen.

18 years old Tolstoy's Rules For Life

  • Öfter ungestört Musik hören (1x pro Woche)

  • Jeden Tag 1h für Hobby reservieren -> führt zu beeindruckenden Ergebnissen, sehr viel Spaß und Erfüllung und vielleicht sogar zu einem (Neben)Job

  • Dinge, die ich für mich machen möchte priorisieren und zuerst machen (früher aufstehen), dann kann nichts mehr dazwischenkommen

  • Zeit in der Natur verbringen

  • Ein solides Fundment (Gesundheit, Finanzen) legen und dann in kleinen Schritten darauf aufbauen

Das Leben einfach gestalten, herausfinden, was funktioniert und darauf fokussieren. Er schreibt jeden Morgen vier Stunden lang SEO optimierte Artikel und verdient damit sehr viel Geld. Das ist die eine Sache die für ihn funktioniert.

  • Menschen brauchen Herausforderungen und sind nicht für das sorgenlose Leben gemacht.

  • Decide, don't slide: Bewusste Entscheidungen treffen und getroffene Entscheidungen regemäßig hinterfragen

  • Win or Learn: Aus Fehlern lernen und besser werden

  • Auf wenige Dinge (ca. 5) fokusieren und sie lange (ca. 10 Jahre) verbessern -> Erfolg

    • Training

    • Ernährung

    • Karriere

    • Hobby

    • Investments

  • 100% Verantwortung übernehmen, nicht in Opferrolle fallen

  • Will Smith zu sich selbst: "I love you too much, to ..." (bad habit)

  • Self-Love: doing things for your future self

Lebensbereiche

  • Achtsamkeit

  • Emotionen / Perspektive

  • Erfahrungen

  • Familie & Freunde

  • Finanzen

  • Gesundheit

  • Karriere

  • Liebe

Life Goal Framework

Lebensstil

  • Erst etwas kaufen oder mieten, wenn ich es mir zehn mal leisten kann

  • Höhere Einnahmen nicht direkt in höheren Lebensstil stecken

  • Leben ist lang

    • Lieber "pleite" mit 20 als mit 30 oder später

    • Lebensstil nachhaltig und langsam steigern

    • Am Anfang "leiden" und "verzichten", um später den Fuß etwas vom Gas nehmen zu können

Jäger und Sammler

Oft wird das Leben von Jägern und Sammlern verherlicht und als optimal für Menschen dargestellt. Ich denke für das beste Leben sollte ich die guten Dinge aus dem Leben von Jägern und Sammlern mit den positiven Dingen aus der heuteigen Zeit verbinden.

Vorteile J & S

  • Viel Bewegung

  • Viel Zeit draußen in der Natur

  • Unverarbeitete, natürliche Lebensmittel

  • Weite Kompetenz

    • Überleben

    • Umgebung

  • Gemeinschaft

  • Produktion

Vorteile Heute

  • Sicherheit (Polizei, Feuerwehr, Gesetze, ...)

  • Medizin

  • Ernährungsüberfluss

  • Fortschritt, Wissenschaft, Bildung

  • Technologie, Automatisierung

  • Energie

  • Wohnen (Fließendes Wasser, Heizung, Klo)

  • Investments

  • Internet (Wissen & Kommunikation)

  • Arbeitsteilung

  • Kompetenz

    • Spezialisiert

    • T-Form: Breites Allgemeinwissen und tiefes Spezialwissen

Hierarchie

  • Building a life

  • Themes

  • Systems

  • Targets

  • Actions

Zeit

  • Wir sehen Zeit als Währung oder Besitz

  • Wir haben Angst nichts zu tun und füllen unsere Zeit mit Ablenkungen

  • Wir haben Angst, dass uns eine längere Pause die Möglichkeit gibt zu erkennen, dass unsere Leben nicht so bedeutend und erfüllend sind, wie wir es gerne hätten

The Wonderbox

"There is more to life than increasing its speed" - Ghandi

"It is not that we have a short time to live, but that we waste a lot of it. Life is long enough, and a sufficiently generous amount has been given to us for the highest achievements if it were all well invested." - Seneca

Supernormal stimulus

Es gibt von Menschen erzeugte Dinge, die stärker auf mich wirken als natürliche. Dadruch werde ich weniger empfindlich für natürliche Reize.

Beispiele:

  • Nicht aufhören können Chips zu essen (Kombination von Fetten und Salz)

  • Den ganzen Tag auf Social Media verbringen (Slotmachine)

Es gibt dadurch keine Langeweile mehr. Ich bin immer "beschäftigt". Ich glaube Langeweile ist wichtig, um zu erkennen, was ich wirklich möchte und unangenehmere Dinge zu tun um meine langfristigen Ziele zu erreichen.

Wie fühle ich mich, wenn ich mit diesen Dingen meine Zeit totschlage (Social Media, Fernsehen, schlechte Ernährung)?

Einstellung

The Redemptive Story

Growing up I was blessed in that I had been given the gift of ________. Not everyone had it as good as I did. I remember seeing _____ and I felt the need to do something about it. I have always believed that ______ was the right thing to do. It hasn’t always been easy. I faced problems, but I’m stronger because of them. They taught me that ______. I’ve wrestled with the issue of how to balance getting ahead with getting along and realized _____. Going forward, I know there will be more challenges but I want to continue to grow and flourish by setting a goal of ______.

Natur der Realität

  • Das Leben beinhaltet Schmerz und Widrigkeiten.

  • Die Zukunft ist ungewiss.

  • Erfolge jeglicher Art erfordern Disziplin.

  • Du bist nichts Besonderes. Ganz gleich, was Sie getan haben, Sie können diesen Aspekten des Lebens nicht aus dem Weg gehen.

  • Das wird sich nie ändern.

Lessons for Living

Zorba the Buddha

Meine Vorstellung von einem neuen Menschen wird Zorba, der Grieche, und auch Guatam, der Buddha, sein: Der neue Mensch wird „Zorba, der Buddha“ sein – sinnlich und spirituell.

Körperlich, völlig körperlich – im Körper, in den Sinnen, den Körper genießen und alles, was der Körper ermöglicht – und dennoch wird es ein großes Bewusstsein, eine große Zeugenschaft geben.

Zorba der Buddha – das hat es noch nie gegeben.

Das ist es, worüber ich spreche, wenn ich über die Begegnung von Osten und Westen spreche, die Begegnung von Materialismus und Spiritualität.

Das ist meine Vorstellung von Zorba dem Buddha: Himmel und Erde sind vereint.

The Book of Understanding

Das Leben ist eine Spannung zwischen den Gegensätzen

In der Mitte zu sein ist kein statischer Zustand, sondern ein dynamisches Phänomen.

Balance ist kein Substantiv, sondern ein Verb; es ist ausgleichend.

Der Seiltänzer bewegt sich kontinuierlich von links nach rechts, von rechts nach links.

Wenn er nun das Gefühl hat, dass er sich zu sehr auf eine Seite bewegt hat und die Gefahr eines Sturzes besteht, gleicht er sich sofort aus, indem er sich auf die gegenüberliegende Seite bewegt.

Ja, beim Übergang von links nach rechts gibt es einen Moment, in dem der Seiltänzer in der Mitte ist.

Und wieder, wenn er sich zu sehr nach rechts bewegt hat und Angst vor dem Fallen besteht, verliert er das Gleichgewicht, beginnt sich nach links zu bewegen und geht erneut für einen Moment durch die Mitte.

Warum wollen wir überhaupt in der Mitte sein?

Wir haben Angst vor der dunklen Seite des Lebens; Wir wollen nicht traurig sein, wir wollen nicht in einem Zustand der Qual sein.

Aber das ist nur möglich, wenn Sie auch bereit sind, die Möglichkeit einer Ekstase aufzugeben.

Es gibt ein paar Leute, die sich dafür entschieden haben – das ist der Weg des Mönchs.

Seit Jahrhunderten ist dies der Weg des Mönchs, der bereit war, alle Möglichkeiten der Ekstase zu opfern, nur um der Qual zu entgehen.

Er ist bereit, alle Rosen zu zerstören, nur um den Dornen auszuweichen.

Aber dann ist sein Leben einfach flach.

Eine lange, lange Langeweile, abgestanden, stagnierend. Er lebt nicht wirklich. Er hat Angst zu leben.

Lebe das Leben auf alle möglichen Arten; Wählen Sie nicht das eine gegen das andere und versuchen Sie nicht, in der Mitte zu stehen.

Versuchen Sie nicht, Ihr Gleichgewicht zu halten – Gleichgewicht lässt sich nicht kultivieren.

Ausgeglichenheit entsteht durch das Erleben aller Dimensionen des Lebens.

Gleichgewicht ist etwas, das geschieht; Es ist nicht etwas, das durch Ihre Bemühungen erreicht werden kann.

Wenn Sie es durch Ihre Bemühungen erreichen, wird es falsch und erzwungen sein.

The Book of Understanding

Unsere Arbeit wird unsere Seele sein

Die Menschen werden ihrer Kreativität Ausdruck verleihen.

Es wird Musiker geben, es wird Tänzer geben, es wird Maler und Tischler geben.

Auf der ganzen Welt wird es jede Menge Kreativität geben.

Aber niemand konkurriert mit irgendjemandem; Er gibt einfach sein Bestes.

Es ist seine Freude. Die Freude besteht nicht darin, zu konkurrieren, die Freude besteht nicht darin, Erster zu werden; Die Freude liegt darin, es zu tun.

sEs liegt nicht außerhalb der Handlung, es ist der Handlung innewohnend.

Das ist mein Bild der neuen Menschheit.

Wir werden arbeiten, aber unsere Arbeit wird unser Leben, unsere Seele sein.

Was auch immer wir tun, es wird keine Rolle spielen.

The Book of Understanding

Stoiker über das Ziel des Lebens

Die Schulen der hellenistischen Philosophie, die auf den Tod von Sokrates folgten, unterschieden sich häufig hinsichtlich ihrer Definition des Lebensziels voneinander.

Für Stoiker ist dieses Ziel als „Leben im Einklang mit der Natur“ definiert, was, wie uns gesagt wurde, gleichbedeutend mit einem klugen und tugendhaften Leben sei.

Stoiker argumentierten, dass Menschen in erster Linie denkende Wesen seien, die zur Ausübung der Vernunft fähig seien.

Obwohl wir viele Instinkte mit anderen Tieren teilen, ist es unsere Fähigkeit, rational zu denken, was uns zu Menschen macht.

Die Vernunft bestimmt gewissermaßen unsere Entscheidungen – die Stoiker nennen sie unsere „herrschende Fähigkeit“.

Sie ermöglicht es uns, unsere Gedanken, Gefühle und Triebe zu bewerten und zu entscheiden, ob sie gut oder schlecht, gesund oder ungesund sind.

Wir haben daher die angeborene Pflicht, unsere Denkfähigkeit zu schützen und sie richtig zu nutzen.

Wenn wir gut über das Leben nachdenken und rational leben, zeigen wir die Tugend der Weisheit.

Im Einklang mit der Natur zu leben bedeutet zum Teil, unser natürliches Potenzial für Weisheit auszuschöpfen; Das ist es, was es für uns bedeutet, als Menschen zu gedeihen.

Die Stoiker nahmen daher den Namen Philosophie an, der im wahrsten Sinne des Wortes „Liebe zur Weisheit“ bedeutet.

Sie liebten Weisheit oder Tugend über alles andere.

Wenn „Tugend“ etwas pompös klingt, lässt sich das griechische Wort dafür, arete, wohl besser mit „hervorragender Charakter“ übersetzen.

Etwas zeichnet sich in diesem Sinne aus, wenn es seine Funktion gut erfüllt.

Menschen zeichnen sich dadurch aus, dass sie klar denken und gut über ihr Leben nachdenken, was einem klugen Leben gleichkommt.

Die Stoiker übernahmen die sokratische Einteilung der Kardinaltugenden in Weisheit, Gerechtigkeit, Mut und Mäßigung.

Die anderen drei Tugenden können als Weisheit verstanden werden, die auf den sozialen Bereich, unsere Beziehungen zu anderen Menschen, angewendet wird.

Um Mut und Mäßigung zu zeigen, mussten wir unsere Ängste bzw. Wünsche meistern und das überwinden, was Stoiker die ungesunden „Leidenschaften“ nannten, die sonst unsere Fähigkeit beeinträchtigen, im Einklang mit Weisheit und Gerechtigkeit zu leben.

How to Think Like a Roman Emperor

Last updated