Verbesserung

Ich versuche mein Leben immer weiter zu verbessern. DafĂŒr beschĂ€ftige ich mich zu jeder Zeit immer nur mit einer Sache. Wenn ich alles auf einmal Ă€ndern möchte, ĂŒbernehme ich mich schnell und ich falle in alte Muster zurĂŒck.

Ich ĂŒberlege mir, was ich in einem Bereich verbessern möchte, oder was mir nicht gefĂ€llt. Dann suche ich gezielt nach Lösungen.

  • Lesen, Videos, Podcasts

  • Vorbilder suchen (Wer hat erreicht, was ich möchte)

  • GrĂŒnde fĂŒr Unzufriedenheit herausfinden

Wenn ich einen Überblick habe, was ich machen kann, fange ich an verschiedene Lösungen umzusetzen und auszuprobieren. Am Anfang habe ich oft die Lösungen von Anderen kopiert um ein GefĂŒhl dafĂŒr zu bekommen und anschließend an meine Situation angepasst.

Dann setzte ich mir ein Ziel und erstelle ein System, um es zu erreichen. DafĂŒr ĂŒberlege ich mir konkrete Schritte, die ich tĂ€glich ausfĂŒhren kann und wie ich sie in meine Struktur integrieren kann.

Beispiele:

  • Feste Trainingszeiten

  • ErnĂ€hrungsplan erstellen

Ich lege auch fest, was ich tue, wenn Probleme auftauchen (Wenn A, dann B).

Anschließend setze ich es um und versuche eine Gewohnheit daraus zu machen und den Aufwand so weit wie möglich zu reduzieren.

Ich ĂŒberlege mir, wie ich WiderstĂ€nde abbauen und Anreize schaffen kann um das erwĂŒnschte Verhalten so einfach wie möglich zu gestalten, damit ich es auch tatsĂ€chlich immer umsetzte.

In der ersten Zeit Ă€ndere ich noch viel am Ablauf. Dadurch kann ich die Gewohnheit schneller und effizienter umsetzten. Dadurch habe ich wieder mehr Zeit fĂŒr andere Dinge.

Ich trage auch eine Gewohnheit bei Habitica ein, damit ich daran erinnert werde und es wirklich immer mache.

Irgendwann passiert das gewĂŒnschte Verhalten "automatisch". Dann kann ich mich mit dem nĂ€chsten Bereich befassen.

Wichtig ist, dass ich alle meine Systeme weiter umsetzte, auch wenn ich mich gerade nicht aktiv damit befasse, damit ich mindestens auf dem erreichten Stand bleibe.

Mindframing

  1. Beschließen, was ich verbessern/lernen möchte

  2. Jeden Tag etwas tun, um das Ziel zu erreichen

  3. Das Gelernte veröffentlichen (Open Source, Schreiben, Video, Podcast)

  4. Projektbasiertes Lernen

Mir gefĂ€llt der dritte Schritt in diesem System sehr gut. Durch das Veröffentlichen des Gelernten, muss ich nochmal intensiv darĂŒber nachdenken und vertiefe so mein Wissen. Ich habe eine Art Erfolgstagebuch und ein Nachschlagewerk fĂŒr mich selbst. Außerdem kann ich Feedback bekommen und Menschen auf einem Ă€hnlichen Weg kennenlernen.

VerÀnderung

Ich kann mich selbst duch meinen Lebenstil verÀndern.

Indem ich bestimmte Dinge tue verÀndert sich mein Gehirn (Neuronale PlastizitÀt) und Gene werden aktiviert (Epigenetik).

Ich kann diese VerÀnderungen sogar vererben.

Links